Verschwörungstheorien Wiki
Advertisement

Die Bücherverschwörungstheorie behauptet im wesentlichen, dass viele Verschwörungstheorien erfunden werden um aus ihnen Profit zu schlagen, insbesondere in dem man Bücher verkauft. Den Autoren solcher Bücher ginge es nicht darum die Wahrheit zu verbreiten, sondern nur möglichst kontroverse Thesen aufzustellen und sogar noch mehr Fragen aufzuwerfen, um damit möglichst viel Aufmerksamkeit für ihre Bücher (Alternativ auch Hörmedien, Filme oder Vorträge) zu generieren.

Hierbei würden Autoren vor allem Inhalte aus Büchern von früheren Autoren abschreiben und dieses in einem eigenen Sinnzusammenhang mit eigenen Erfindungen verbinden.

In Deutschland wird insbesondere dem Kopp-Verlag eine solche Praxis unterstellt, weshalb die Erwähnung von Büchern aus diesem Verlag in einschlägigen Internetforen wie Allmystery oft mit viel Unmut aufgenommen wird.

Kritisiert wird an der Bücherverschwörungstheorie, dass mit ihr viele Verschwörungstheorien einfach vom Tisch gewischt werden, ohne dass man sich mit ihren Argumenten auseinandersetzt, man solle gefälligst die Bücher der Vertreter der jeweiligen Verschwörungstheorie gelesen haben, bevor man sie kritisiert. Dem wird wiederum entgegen gehalten, dass man sich diese Bücher erst mal anschaffen müsste, bevor man sie ließt, womit die Bücherverschwörung bereits ihr Ziel erreicht hätte.

Allgemein wird kritisiert, dass die Wahrheit kein Marktgut ist, welches den Menschen nur gegen Geld zugänglich sein sollte. Dem wird wiederum entgegen gehalten, dass die Autoren ja durch ihre Recherche Aufwand betrieben hätten, den es zu vergüten gelte.

Mit dem Internetzeitalter entwickelten sich neue Vergütungsmodelle für Verschwörungstheoretiker, insbesondere Spenden oder Internetshops, weshalb man heute allgemeiner von einer Verschwörung der Verschwörungstheoretiker sprechen müsste.

siehe auch: Obskurantismus

Advertisement