FANDOM


Entführungen durch Außerirdische (englisch alien abduction) sind ein häufig beschriebenes Phänomen. Auch wenn das Phänomen in der breiten Öffentlichkeit und der wissenschaftlichen Gemeinde kaum Beachtung geschenkt wird, so soll es inzwischen tausende Menschen geben, die glauben von Außerirdischen entführt worden zu sein.

In ergänzten Fassungen von Hyneks Klassifizierung von UFO-Sichtungen werden Entführungen als Nahbegegnungen der vierten Art bezeichnet. Das Entführungsphänomen weist in einigen Bereichen Ähnlichkeit zum Phänomen der Viehverstümmelungen auf.

Der Vollständigkeit halber sollte erwähnt sein, dass das Entführungsphänomen nicht zwangsläufig mit Außerirdischen in Verbindung stehen muss, sondern, wie in vielen Bereichen des UFO-Phänomens, ebenfalls durch die Thesen der Transdimensionalen oder Zeitreisenden erklärt werden könnte. Darüber hinaus gibt es einige Versuche das Phänomen ohne die Wirkung nicht-menschlicher Kräfte zu erklären.

Schema eines EntführungsberichtsBearbeiten

Eine Idealtypischer Entführungs-Bericht läuft so ab:

  1. Das Opfer sieht zunächst eine ungewöhnliche Himmelserscheinung (UFO), vielleicht ein strahlend helles Licht.
  2. Wie aus dem Nichts erscheinen fremdartige Gestalten, die dem Opfer mit unbekannten Methoden Willenskraft und Empfindungsvermögen rauben.
  3. Durch diese Gestalten (oder durch eine Art Lichtstrahl) wird das Opfer in ein Raumschiff gebracht, wo es sich in einem hell erleuchteten, oftmals mit fremdartigen Maschinen angefüllten Raum wiederfindet.
  4. Hier wird das Opfer - fixiert auf einer Art Tisch oder Bett - verschiedenen, meist sehr schmerzhaften Untersuchungen und/oder Experimenten unterzogen: Es werden Blut und Gewebeproben entnommen, dünne Sonden in verschiedene Körperöffnungen oder durch die Haut eingeführt, manchmal Implantate eingesetzt.
  5. Das besondere Interesse gilt dabei regelmäßig dem Fortpflanzungsapparat der Entführten. Sperma und Eizellen werden entnommen - in einigen Fällen kommt es zu sexuellen Interaktionen zwischen Mensch und menschenähnlichem Alien. Frauen werden manchmal befruchtete Eizellen eingesetzt, die Föten werden bei einer späteren Entführung wieder entnommen.
  6. Während aller Experimente fühlen die Opfer sich von außen kontrolliert. Sie erfahren sich, auch wenn sie nicht mechanisch fixiert sind, als hilf- und wehrlos.
  7. Am Ende der Untersuchungen werden entweder die Erinnerungen an die Ereignisse gelöscht oder der Verstand der Opfer wird so manipuliert ("programmiert"), dass sie nicht über ihre Erlebnisse sprechen können. Solange diese Blockade nicht gelöst wird erscheint den Entführungsopfern das Erlebnis als verlorene Zeit.
  8. An den Rücktransport an den Entführungsort (seltener an einen anderen Ort) gibt es meistens keine Erinnerung.

ErklärungsansätzeBearbeiten

AußerirdischeBearbeiten

Die unter UFOlogen gängigste Interpretation des Entführungsphänomens ist die Annahme das diese Entführungen durch Außerirdische in Rahmen von Forschungen stattfänden, wobei auf ähnliche Weise auch Tiere entführt würden (Viehverstümmelung).

Der Zweck dieser Forschungsarbeiten ist natürlich ungewiss.

Da die Entführungen gegen den Willen der betroffenen Menschen statt finden und ihnen dabei oftmals schmerzen zugefügt werden, scheint es als wahrscheinlich das die Außerirdischen kein Interesse am menschlichen Wohlergehen haben.

Galaktischer ZooBearbeiten

Die These des galaktischen Zoos behauptet, dass die die Außerirdischen die Erde bewusst als isoliertes Reservat behandeln würden, ähnlich wie auf der Erde Tiere oder Eingeborenenstämme in Reservaten existieren würden.

Entführungsfälle könnten hierbei der Untersuchung des Menschen dienen, genauso wie Kleintiere im Biologieunterricht bei Versuchen benutzt werden.

KolonisationsvorbereitungenBearbeiten

Eine Interpretation behauptet, dass die Außerirdischen die Kolonisation der Erde vorbereiteten. Sie selbst seien aber nicht in der Lage dauerhaft auf der Erde zu existieren, weshalb ihr Ziel die Schaffung von Hybridwesen sei, welche eine Mischung aus dem verbreitetstem Lebewesen der Erde (dem Menschen) und ihnen darstellt.

Es wird spekuliert, dass das bei Viehverstümmelungen verschwindende Blut ihnen als Ressource dient, mit der sie selbst Zeitweise auf der Erde leben können.

irdische GeheimprojekteBearbeiten

Einige Theoretiker sehen in dem UFO-Phänomen eine geheime irdische Technologie, welche bislang nur einem kleinen Kreis von Militärs, Geheimdienstlern und den ihnen zugehörigen Forschungsabteilungen zugänglich wären (Black projects).

Entsprechend werden die Entführungen als Menschenversuche durch Menschen gedeutet, welche ihre geheimen Luftfahrzeuge so wie Roboter (Greys) nur dazu verwenden würden, damit die Entführungsberichte um so unglaubwürdiger erscheinen bzw. jeder Außerirdische für das Phänomen verantwortlich macht.

Zum Teil wird hierbei auch spekuliert, dass die Entführungsberichte z.T. nur mit Bewusstseinskontrolltechniken eingepflanzte Deckerinnerungen sind (siehe unten).

ZeitreisendeBearbeiten

Menschen aus der Zukunft könnten ein Interesse an ihren Vorfahren haben, genau so wie wir heute die Überreste von prähistorischen Menschen, wie Ötzi, untersuchen.

Möglicherweise existiert auch weitergehende Interessen, vielleicht ein sexueller Fetisch, welcher Zukunftsmenschen dazu veranlasst, sadistisch-sexuelle Untersuchungen mit Menschen durchzuführen.

Interdimensionale/DämonenBearbeiten

Einige sehen in dem UFO-Phänomen das Wirken von Wesen aus anderen Existenzebenen, welche versuchten in das Disseits einzudringen. David Icke beschreibt hierbei die Reptiloiden als Wesen einer tieferen Dimension, welche versuchten sich in die unsere zu erheben.

Besonders christliche Theoretiker bringen das Phänomen immer wieder mit mittelalterlichen Berichten vom Zusammentreffen mit Dämonen in Verbindung. Succubi und Incubi hätten dabei immer einen sexuellen Kontakt mit Menschen angestrebt um selbst Kinder zu zeugen, was stark an die sexuellen Interessen der UFO-Insassen erinnert.

psychologische ErklärungenBearbeiten

SchlafparalyseBearbeiten

Zum Teil zeigen einige Berichte auch deutliche Anzeichen für eine psychologische Ursache, so werden viele Opfer in der Nacht aus dem Bett entführt, wobei es, trotz der Tatsache das diese Menschen in relativ Dicht bewohnten Gebieten leben, keine weiteren Zeugen gibt.

Der Zustand der Bewegungsunfähigkeit, der oft beschrieben wird, erinnert an die Schlafparalyse welche in der Traumphase den Körper Bewegungsunfähig macht. Dabei kann es zu einer Vermischung von realen Wahrnehmungen und Traum-Halluzinationen kommen (vgl. Schlafwandeln).

Viele Kritiker von UFO-Entführungsberichten glauben, dass viele der Entführungsopfer anfangs nur einen sehr realistisch Traum hatten, welcher von den gesellschaftlichen Klischees beeinflusst war. In früheren Zeiten wurde das selbe Phänomen meist mit bösen Geistern (Nachtmahr) oder Hexen ("Old Heg" im englischen) in Verbindung gebracht, die sich auf die Brust der Betroffenen setzten (interessanterweise tritt das Phänomen vorzugsweise bei Rückenschläfern auf).

Als Argument hierfür wird zum Teil eine zeitliche Korrelation zwischen Entführungserlebnissen und der Ausstrahlung einschlägiger Filme im Fernsehen angeführt.

Sollten solche nächtlichen Besuche öfters auftreten, empfiehlt sich eine Videoüberwachung des Schlafzimmers. Der Betroffene kann dann selbst nachprüfen, ob sich seine mentalen Wahrnehmungen mit der physischen Aufzeichnung decken.

ErinnerungswiederherstellungBearbeiten

Wenn Personen sich nach einem so realistischen Traum an einen pseudowissenschaftlichen UFOlogen gewendet haben, würden diese Erinnerungs-Wiederherstellungs-Methoden verwenden, welche aber tatsächlich Falsche Erinnerungen erzeugen würde.

Mittels psychologischer Methoden wie Suggestion in Kombination mit Hypnose (Regressionhypnose) würde der Glauben, entführt worden zu sein, in den Personen gestärkt und ausgebaut, anstatt nach rationalen Erklärungen zu suchen.

Dies erscheint insofern gefährlich als die Opfer durch die angenommene Entführung oft traumatisiert werden bzw. in Angst vor weiteren Entführungen leben (insbesondere deshalb da auch die Träume der Personen dadurch beeinflusst werden).

BewusstseinskontrolleBearbeiten

Einige Verfechter der Existenz von satanisch-rituellem Missbrauchs(SRM) behaupten das Erinnerungen an die Entführung durch Außerirdische nur mittels Bewusstseins-Kontroll-Techniken eingepflanzte Deckerinnerungen darstellten.

Das Phänomen der verlorenen Zeit sei ebenso typisch für Multiple Persönlichkeiten, welche aus dem SRM entstehen würden. Die Deckerinnerung lieferte diesen Menschen dann eine Erklärung für die verlorene Zeit und eventuelle Verletzungen an ihrem Körper, welcher tatsächlich durch den SRM entstanden sei.

Anzumerken ist, dass die Vertreter der SRM-Theorie selbst im Verdacht stehen, durch Erinnerungswiederherstellungs-Techniken Falsche Erinnerungen zu erzeugen, was diese natürlich als Propaganda der SRM-Lobby zurückweisen.

FalschaussagenBearbeiten

Einige Berichte werden vermutlich Erfindungen sein, mit denen die Erzähler versuchen Geld zu machen oder auch nur Aufmerksamkeit zu erregen. Hinweise hierfür können Fehler in den Geschichten sein.

So wird z.B. von Reiner Feistle behauptet, dass bei ihm der männliche Samen durch das Reiben des Penises gewonnen wurde, was deutlich zeigt dass die Außerirdischen nach hunderten Entführungen keine Ahnung von menschlicher Anatomie haben müssten, denn eine Ejakulation ist bei weitem einfacher und schneller durch Druck auf die Samenblase über den Anus zu erreichen.

Neben der Unterstellung einer Falschaussage besteht natürlich die Möglichkeit solche offensichtlichen Fehler mit einer psychologischen Deutung des Entführungsfalls zu erklären.

siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.