Verschwörungstheorien Wiki
Advertisement

Nationalsozialismus ist eine politische anti-aufklärerische, faschistoide und sozialdarwinistische sozial-politische Bewegung, die seit dem 1. Weltkrieg bestand und die sich als NSDAP organisiert hatte. Kennzeichen waren die Farbreihenfolge Schwarz-Weiß-Rot der Hakenkreuzarmbinden und -armbinden (schwarzes Hakenkreuz im weißem Kreis auf rotem Grund). Die Verwendung der wilhelminischen Reichsfarben sollte die Verbundenheit mit der Kaiserreich darstellen und so auf monarchistische Kreise abzielen. Daher lehnten die Nationalsozialisten auch die Verwendung der republikanischen Farben Schwarz-Rot-Gold vehement ab, obgleich diese ursprünglich für die großdeutsche Lösung standen und auch von weiten Teilen der Alldeutschen und Großdeutschen Österreichs und der Weimarer-Republik verwendet wurden.

In den 1930er Jahren, während der Zeit des sogenannten Weimarer Symstems, hatte diese Bewegung ein ungewöhnlich schnelles Machtwachstum in vorwiegend deutschsprachigen Staaten, die sich selbst offen zum deutschen Kulturaum bekannten oder denen vonseiten der NS-Führung ein Bekenntnis zum Deutschtum unterstellt wurde.

Ihr Aushängeschild war der sich selbst als „Führer“ bezeichnende Adolf Hitler. An seiner Person zeigt sich auch, dass die Führer des Nationalsozialismus ihren eigenen Idealvorstellungen über das Aussehen der ihren kruden Vorstellungen von einer besonderen Rasse nicht entsprachen.

Die Ideologie des Nationalsozialismus[]

Die nationalsozialistische Ideologie ist ein Sammelsurium aus allen zur damaligen Zeit aktuellen Ideologien, Weltanschauungen inklusive Esoterik und Okkultismus. Nationalismus zusammen mit Herrenrasse-Phantasien entsprachen dem Denken eines großen Teils der Bevölkerung. Sozialismus wünschte sich eine anderer großer Teil. Die versprochene Arbeit und den Versprochenen Wohlstand wollten fast alle.

Das war völkische Propaganda und nationalistisches Marketing, welche als Mittel zum Zweck der Machtübername durch Wahlen und dann zum Machterhalt eingesetzt wurde. Die wirkliche Ideologie war Größenwahn und hieß Macht und Imperialismus: „Heute gehört uns Deutschland und morgen die ganze Welt“, hieß es in einem der nationalsozialistischen Liedern.

Der Nationalsozialismus an der Macht[]

Der Nationalsozialismus als solche steht heute, zu recht, für den Inbegriff des Faschismus und der bedenkenlos tötenden Diktatur. Die gezielte, bestialische Ermordung vom mehreren Millionen Menschen ist bis jetzt an Grausamkeit unübertroffen.

Ein Kennzeichen des NS-Regime war das Bestreben jeden Individualismus zu unterbinden und anders denkende, welche sich nicht anpassen wollten, zu verfolgen und zu vernichten. Dazu wurde eine Geheime-Staatspolizei („Gestapo“) und ein Spitzel-System mit Blockwart und ähnlichem installiert. Alle anderen Parteien wurden übernommen oder verboten. Das galt auch für Gewerkschaften, Verbindungen und Vereine. Man verfuhr nach dem Motto: „Willst du nicht mein Bruder sein? Dann schlag ich dir den Schädel ein!“

Die Gleichschaltung der Bevölkerung war oberstes Ziel. Dafür wurde gleich acht Tage nach der gewonnenen Reichstagswahl, als erste Maßnahme zur Errichtung der Diktatur, das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda eingerichtet. Heute nennt man so etwas Werbe-Agentur.

Die damals neusten Techniken wurde eingesetzt. Billig herzustellende Bakelit-Radios, für jeden Haushalt erschwinglich, wurden benutzt um die „Botschaft“ bis in die hinterste Ecke des Reiches zu tragen. Für, bis dahin undenkbare, Massenveranstaltungen wurde neuste Licht- und Beschallungstechnik verwendet und deren Entwicklung gefördert.

Mit neuster und überlegender Technik sollten auch die „minderwertigen“ Völker unterworfen, und ihre Länder erobert werden. Erst noch unter dem Vorwand man müsste einem Angriff zuvor kommen (angeblicher polnischer Überfall auf den Sender Gleiwitz, Präventivkrieg gegen die Sowjetunion). Später dann ganz offen, mit Phrasen wie „Volk ohne Raum“.

Das Ergebnis des Größenwahns: Schätzungen zufolge 55 Millionen Tote. Unzählige zerbombte Städte, Millionen versehrte, missbrauchte, vertriebene und vermisste Menschen. Gigantische Umweltschäden von denen die schlimmsten noch unter Wasser lauern. Statt „Großdeutschem-Reich“ waren alle Erwerbungen seit 1938 verloren und etwa 25 % des Staatsgebietes in den Grenzen vom 31. Dezember 1937 („Altreich“) verloren.

Verschwörungstheorien[]

Verschwörungstheorien der Nazis[]

Die Nazis nutzten zum Aufbau ihrer Macht zahlreiche Verschwörungstheorie.

Jüdisch-bolschewistische Weltverschwörung[]

Sie glaubten, oder gaben dies zumindest vor, an eine Verschwörung der Juden, Bolschewisten und Freimaurer (seltener zu finden auch der Jesuiten), welche sie selbst bekämpfen würden.

Arier-Mystik[]

Auch die Esoterischen Mystifizierungen der Indoeuropäer, genannt „Arier“, benutzten sie für ihre Zwecke. So behaupteten sie sogar die „Arier“ hätten die ägyptischen Pyramiden errichtet und würden von den Atlantern abstammen. Solche Theorien entstammten vor allem geheimbündlerischen Gruppierungen, wie der Thule-Gesellschaft, welche aus dem Germanenorden hervorging, oder der Guido-von-List-Gesellschaft, welche sich auf die Ariosophie von Jörg Lanz von Liebenfels bezog.

Verschwörungstheorien um die Nazis[]

Nach der Kriegsniederlage der Nazis bestand das verachtungswürdige Gedankengut in einigen wenigen weiter. Aus diesen Neo-Nazi kreisen stammen die meisten Verschwörungstheorien um die Nazis, welche in einem Geschichtsrevisionismus den Nationalsozialismus, etwa durch Leugnung des Holocaust, von ihrer Schuld freisprechen oder zumindest sie durch hochspielen Alliierter und sowjetischer Kriegsverbrechen zu relativieren versuchen.

Allerding gibt es auch Verschwörungstheorien von „normalen“ Menschen, so z. B. wird vielfach gemutmaßt das die Thule-Gesellschaft ein Ursprung des Nationalsozialismus war.

Agententheorie[]

Die Agententheorie wurde in den sozialistischen Ländern des Ostblocks vertreten. Laut ihr waren Hitler und seine engeren Gefolgsleute Agenten der Großindustriellen. Der Faschismus allgemein und der Nationalsozialismus im speziellen seien von der Bourgeoisie als Antwort auf die Oktoberrevolution geschaffen worden um die Arbeiterbewegung zu bekämpfen.

Für die Agententheorie immer wieder genannte Belege sind die Industrielleneingabe, Hitlers Rede vor dem Industrie-Club Düsseldorf oder der Einfluss des Deutschen Herrenklubs.

Nazis und die Wall Street[]

Tatsächlich wurden die Nazis und Hitler wie Stalin und die Bolchewisten über die Wall Street aufgebaut und finanziert.

Es kann davon ausgegangen werden das die SS ihr Totenkopfsymbol von Skull & Bones übernommen hat. Der Ursprung der brauen Farbe der Nazis liegt einfach darin begründet dass damals nur brauner Stoff auf dem amerikanischen Markt ausreichend und preiswert zur Verfügung stand. I.G. Farben wurde durch Rockefeller speziell zur Unterstützung der Nazi-Kriegspläne gegründet. Hitler hat „Mein Kampf“ vermutlich einfach nur aus dem Werk „Der internationale Jude“ von Henry Ford, dem Erfinder des Fließbandes, abgeschrieben, der zudem ein früher Förderer des jungen NSDAP-Führer Hitler war, da beide bekennende Antisemiten waren.

Mengele in Auschwitz und das Kaiser-Wilhlem-Institut für Psychatrie wurden direkt über Rockefeller finanziert. Mengele wurde nach dem Krieg nicht in Nürnberg vor Gericht gestellt sondern angeblich von den Amerikanern (wie Werner v. Braun) übernommen.

OdeSSa[]

Es kursierten vielfach Theorien über ein fortbestehen von Verbindungen zwischen Nationalsozialisten nach dem Krieg. Viele Nazis und Ustaschas entkamen über die sogenannte Rattenlinie, über den Vatikan, aus den vom Krieg betroffenen Gebieten und entgingen so einer strafrechtlichen Verfolgung.

Theorien gehen hierbei soweit das eine „Organisation der ehemaligen SS-Angehörigen“ (OdeSSa) existiere, welche ihre Mitglieder schütze und geheimen weiter ihre Ideologie voran treibe.

Nazi-Technologie[]

Es gibt zahlreiche Spekulationen über geheime „Nazi-Technolgie“ oder unbekannte „Wunderwaffen“, wobei die Betrachtungsweisen von einer rationalen Betrachtung bis hin zu einer Verherrlichung und Mystifikation reicht.

Vielfach wird von Ufologen über sogenannte Reichsflugscheiben spekuliert, untertassenförmige Fluggeräte welche angeblich für zahlreiche UFO-Sichtungen verantwortlich seien sollen. Nicht selten werden diese Reichsflugscheiben mit esoterischen Ansichten verknüpft oder mit Viktor Schauberger in Verbindung gebracht. Spekulationen über Reichsflugscheiben gehen z.Tbsp;. soweit zu behaupten das es in der Antarktis bis heute eine geheime Nazibasis in Neuschwabenland gäbe oder die Nazis eine Basis auf der Erdabgewandten Seite des Mondes errichtet hätten und als sogenannte Dritte Macht (neben USA und Sowjetunion) unerkannt in das Weltgeschehen eingreifen würden.

Andere hingegen betrachten die deutschen Uranprojekte, also Projekte zur wirtschaftlichen und militärischen Nutzbarmachung der Kernspaltung. Hierbei gehen die Spekulationen bis hin zu deutschen Kernwaffentests, welche allerdings bis heute nicht nachgewiesen werden konnten.

Ein weiterer Gegenstand von Spekulationen ist das Sonderbauvorhaben "S III", eine unterirdische Schachtanlage im Jonastal mit 25 Stollen, welche vom November 1944 bis Anfang April 1945, also kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges, von Zwangsarbeitern des KZ-Buchenwald unter großer Geheimhaltung errichtet wurde. Hierbei soll es sich um einen „letzten“ Führerbunker gehandelt haben, welcher allerdings nie genutzt wurde. Andere Spekulation reichen von einen Atomwaffentest, über unterirdische Wunderwaffenprojekte bis hin zu einem (Fusions-)Kraftwerk, welches angeblich bis heute aktiv sei.

Verlorene Kunstgüter und Raubgold[]

Einige Spekulationen ranken sich um den verbleib zahlreicher Kunstschätze, welche im Verlauf des Zweiten Weltkrieges verloren gingen. Einige Kunstschätze wurden vermutlich durch den Krieg unwiederbringlich zerstört, vieles davon dürfe auch geraubt worden sein, so das etwa immer wieder verschwundene Bilder in russischen Austellungen auftauchen.

Wie kaum ein anderer Gegenstand hat der Verbleib des Bernsteinzimmers zu zahlreichen Spekulationen und Schatzsuchen geführt.

Neben Kunstgegenständen ist auch der Verbleib des Nazigoldes, vorwiegend Raubgold aus Zwangsenteignungen, nicht restlos geklärt.

Weblinks[]

Advertisement