FANDOM


AllgemeinBearbeiten

Ryke Geerd Hamer (geb. 17. Mai 1935, Mettmann) ist ein deutscher ehemaliger Arzt, Erfinder und Begründer einer umstrittenen pseudomedizinischen Außenseiterlehre, der pseudowissenschaftlichen Germanischen Neuen Medizin® (GNM, auch Germanische Heilkunde). Er bezeichnet sich selbst als "Meister dieser Entdeckung", "Universitätsrektor" und "politischer Flüchtling" vor der deutschen Justiz, die gegen den Wunderheiler Hamer wegen Volksverhetzung und zweier anderer Delikte ermittelt. Nur unter Zusicherung eines "freien Geleites" wäre er bereit, deutschen Boden zu betreten.

Hamer und VerschwörungstheorienBearbeiten

Bei Impfungen würde laut Hamer das antivirale Mittel Tamiflu (kein Impfstoff) verimpft werden, ohne zu belegen, warum dies geschehen solle. Bei Impfungen würde zudem ein RFID-Chip heimlich implantiert werden. Hamer: [...] Vorgesehen ist in Wirklichkeit eine flächendeckende Chip-Implantation - das ist der Traum der Weltherrschaft. Dadurch hat man nicht nur die absolute Kontrolle über jeden Menschen, sondern man kann auch jeden missbeliebigen Ketzer oder Weltregimegegner per Knopfdruck eliminieren. Ich will das jetzt gar nicht weiter ausführen, aber man wird sich vielleicht noch erinnern, daß man bereits 2007 in Kurdistan, nahe der irakischen Grenze, eine flächendeckende Chipimpfung gemacht hat – unter dem Vorwand, es bestehe Vogelgrippe-Epidemie. Und kurze Zeit später wurde Kurdistan bombardiert, und zwar zielgenau überall dort, wo mehr als 3 Personen beieinander waren: Hochzeit, Begräbnis, Kinderfest [...] Die Zahl der Toten hat man nie erfahren. Auch in Impfstoffen gegen die so genannte Schweinegrippe seien Chips enthalten, behauptete Hamer 2009. Das dies auf den im Herbst 2009 angewandten Impfstoff Pandemrix nicht zutreffen kann, ergibt sich aus den verwendeten Sammelfläschchen . Ein an Krebs 2009 verstorbenes Mädchen namens Susanne Rehklau, das nach GNM-Empfehlungen behandelt wurde, sei laut Hamer durch einen "Chip" von Ärzten "ausgeknipst" - sprich getötet - worden. Zum Einsatz kämen kleine RFID-Chips, die im vorderen Teil von Spritzenkanülen enthalten seien: Der Chip wird als richtiger kleiner Festkörper in den Körper installiert [...] mit einer Spritze, ja. Der geht durch die Spritzenkanüle durch. Der hat nämlich nur 0,2 Millimeter oder [...] Die Spritze ist 0,3 Millimeter, die können sie aber wie einen Zylinder machen und dann wird die da abgesetzt, tief eingespritzt und dann können sie mit dem Patienten für den Rest seines Lebens alles machen. Sie haben auch die Todeskammer drin, sie haben aber so und so viele Giftkammern drin, sie können jede Epidemie damit konstruieren indem sie plötzlich da 1.000 Leute umfallen lassen, schwer krank und so, dann heißt es wieder: „Ja, das ist ein Virus, da muss man wieder impfen“ und so was – alles Schwindel! – sondern diese Leute sind gechipt, wie wir gerade wieder in einem Fall mit der Susanne Rehklau erlebt haben. Da hat die Klinik, obwohl die gar nichts weiter hatte als ein heilendes Overial-Karzinom – also ein tuberkolöses – da haben die gesagt „die wird bald sterben“ und die haben sie genau punktgerecht zu Weihnachten sterben lassen, obwohl die überhaupt keinerlei Anlass hatte zu sterben [...] Die können dann jeden Gechipten beliebig von Tel Aviv aus umbringen [...] Die kann man jederzeit umbringen. Wenn einer mal ein Regime-Kritiker ist, „pack“ wird er ausgeknippst einfach [...] das funktioniert 100%ig, mit Satellit können sie die einfach ausknippsen [...] Der setzt die Giftkammer, die Todesgiftkammer frei und dann „zack“ ist der Patient [...] ein halbe Stunde später ist er tot [...] Und damit ist auch geimpft worden. Der Chip saß vorne in der Spritzenspitze da, der Kanülenspitze. Da saß der Chip [...] den können Sie weltweit mit einem Satelliten orten und den auch aktivieren. Das ist ja das Patent! [...] Sie können heute mit Satellit jeden Chip aktivieren und dann die Giftkammer öffnen [...] Da gibt es diverse Gifte. Es gibt tödliche und es gibt nicht-tödliche Gifte, sodass sie damit dann Epidemien auslösen können, nicht? Dann liegen eben 1.000 oder 2.000 Leute flach und dann heißt es: „Ooooh, Virus, das ist ein Virus!“, die WHO ruft die Pandemie aus und alles Mögliche. Alles Schwindel!Der Anschlag auf das World Trade Center wurde laut Hamer von den USA fabriziert, und der Mensch war noch nicht auf dem Mond. Die Bundesrepublik Deutschland hält Hamer in einem Brief vom 17. August 2007 für "nicht existent", will jedoch trotzdem die Justizbehörden des "nicht existenten" Staates in Anspruch nehmen, um gegen diesen zu klagen.

Opfer der Germanischen Neuen MedizinBearbeiten

Ausführliche Dokumentation der Opfer. http://www.todessekte.de/

Deutsche Krebsgesellschaft über HamerBearbeiten

http://www.krebsgesellschaft.de/pressemeldung_detail,895,,16104,detail.html

Abschließende zusammenfassende Stellungnahme: Bei der sog. „Germanischen Neuen Medizin“ von Herrn Hamer handelt es sich um ein in der Biographie und Träumen von Herrn Hamer begründetes Theorem ohne jede wissenschaftliche oder empirische Begründung. Im Gegenteil, nach heutigem Erkenntnisstand ist die zugrundliegende Grundhypothese widerlegt. Es sind mehrere Todesfälle von Menschen, die seiner Theorie vertrauten, gut belegt, die unter schulmedizinischer Behandlung eine realistische Heilungschance besessen hätten. Deshalb ist die „Germanische Neue Medizin“ mit allem Nachdruck als einerseits absurd, andererseits aber bewiesenermaßen gefährlich zurückzuweisen. Ihrer Verbreitung muss mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln – juristisch und auf dem Wege der Aufklärung – Einhalt geboten werden. Eine Plattform zur Selbstdarstellung darf ihm und seinen Anhängern nicht geboten werden.


WeblinksBearbeiten

Deutsche Krebsgesellschaft:

Psiram:

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.