FANDOM


Saturn ist der 6. Planet des Sonnensystems. Er ist ein Gasriese und zeichnet sich vor allem durch die ihn umgebende Ringstruktur aus.

Saturn gehört zu den Wandelsternen, die bereits seit der Antike bekannt waren. Seinen Namen trägt er nach dem gleichnamigen römischen Gott, dessen griechische Entsprechung Kronos ist.

Auf dem Saturn konnten bislang einmalige Sturmsysteme beobachtet werden. So befindet sich an seinem Nordpol ein Hexagon-förmige Struktur, die dort seit ihrer Entdeckung durch Voyager 1 (1980) stabil zu sein scheint. An seinem Südpol hingegen hat sich ein Sturm mit Auge ausgebildet, bislang der einzige bekannte Fall eines solchen Sturmes außerhalb der Erdatmosphäre.

VerschwörungstheorienBearbeiten

Einige verschwörungstheoretische Youtube-Videos zufolge entspreche der Saturn Satan und würde von den Illuminaten angebetet (Astralkult). Diese verweisen insbesondere auf das Hexagon, in dem sich vielfach die Zahl 6 finden lasse (666), sowie auf das Auge, welches das Allsehende Auge sei (welches in diesem Zusammenhang natürlich Satan zugeordnet wird und nicht wie im Großteil der Symbolgeschichte dem christlichen Gott). Diese Theorie scheint vor allem durch Jordan Maxwell verbreitet zu werden.

Lucifer ProjectBearbeiten

Im weiteren würde die NASA ein geheimes Projekt "Lucifer" oder "Daystar" unterhalten, welches darauf abziele einen Kernfusionsprozess auf dem Saturn zu zünden und ihn so in eine Sonne zu verwandeln. Hierfür hätte man die Sonde Cassini-Huygens mit mehreren Kilogramm Plutonium ausgestattet, welche beim geplanten Verglühen der Sonne in der Saturnatmosphäre wie eine Kernwaffe explodieren würden.

Der Zweck dieses Projekts ist unbekannt. Möglicherweise sollen so die zahlreichen Monde des Saturnsystems bewohnbar gemacht werden (Eventuell in einem Alternative 3-Plan).

Kritiker dieser Theorie verweisen natürlich darauf, dass dies physikalisch unmöglich sei. Die minimale Masse bei der ein Gasriese durch seinen Druck eine Wasserstoffkernfusion aufrecht erhalten könnte liege bei 0,139×10^30 kg (Übergang vom Braunen Zwerg zum Stern), der Saturn habe mit nur 5,685×1026 kg gerade mal 4/1000 dieser Masse. Das Plutonium, besser gesagt Plutoniumdioxid, in Raumsonden diene mittels Radionuklid-Batterien zur Stromversorgung. Radionuklid-Batterien eigneten sich Aufgrund ihres Aufbaus nicht zur Atombombe. Selbst wenn man nukleare Waffen auf dem Saturn zünden würde, wären die frei werdenden Energien deutlich kleiner als die Energie eines gewöhnlichen Asteroideneinschlags. Ähnliche Theorien waren schon bei der Raumsonde Galileo im Umlauf, welche am 21. September 2003 gezielt auf den Jupiter abstürzte.

Der Autor Arthur C. Clarke und der Regisseur Stanley Kubrick haben in "2010: Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen" (Fortsetzung von "2001: Odyssee im Weltraum") ein ganz ähnliches Szenario für den Jupiter beschrieben. Tatsächlich verwiesen ihre ersten Skripte aber auf den Saturn als Handlungsort, wurden aber wegen der schlecht zu animierenden Ringe zum Jupiter verlegt.

siehe auchBearbeiten

Vorlage:SolSys