Verschwörungstheorien Wiki
Advertisement

Die Zeugen Jehovas sind eine im ausgehenden 19. Jahrhundert in den USA durch Charles Taze Russell gegründete christlich-chiliastische Religionsgemeinschaft die sich kirchlich organisiert.

Laut Eigenangaben gibt es 2007 weltweit 6,9 Millionen aktive Mitglieder, 165.000 in Deutschland, 20.000 in Österreich und 18.000 in der Schweiz.

Die Zeugen Jehovas publizieren Schriften, wie etwa die Zeitschriften "Der Wachtturm" und "Erwachet!" im Eigenverlag, der "Wachturm-Gesellschaft".

Status als Psychogruppe[]

Das Bild der Zeugen Jehovas in der Öffentlichkeit unterscheidet sich sehr stark, einigen erscheinen sie als friedliche religiöse Eiferer, während andere sie als eine fanatische Sekte empfinden. Tatsächlich erfüllen die Zeugen Jehovas einige deutliche Merkmale einer Psychogruppe.

Abschottung[]

So isoliert sich die Gruppe von der sogenannten "Welt", welche als ein Hort des Teufels empfunden wird. Kontakte in diese Welt werden weitestgehend gemieden, was einen Ausstieg aus der Gruppe erschwert.

Die Zeugen Jehovas erheben den Anspruch die wahren Christen zu sein, während auch katholische und evangelische Kirchen ein Werk der Verführung durch den Teufel sein.

Harmageddon[]

Zeugen Jehovas sehen sich oft dem nahe bevorstehenden Harmageddon gegenüber, dem Tag an dem die teuflische "Welt" vernichtet wird und die Zeugen Jehovas selbst ein ewiges Leben im Paradies beginnen. Dies setzt die einzelnen Mitglieder wiederum unter Druck sich streng an die Regeln innerhalb der Gruppe zu halten, da andernfalls der Tod an Harmageddon befürchtet wird.

Aus diesem Druck speist sich auch der Missionseifer, der in der Öffentlichkeit wohl am deutlichsten wahrgenommen wird. Die Mission ist quasi ein Pflicht der Zeugen Jehovas, da es schließlich darum geht die Ungläubigen vor dem Harmageddon zu erretten.

Verwandete Themen[]

Weblinks[]

Advertisement